Podiumsdiskussion DAfF München 02.07.2019

Podiumsdiskussion DAfF München 02.07.2019

„Fachkräftemangel in allen Gewerken – was tun?“

Eine Podiumsdiskussion, veranstaltet von der Deutschen Akademie für Fernsehen am 02.07., 13:00 – 14:30 Uhr im Rahmen des Filmfests München in der Black Box im Gasteig:
Der Arbeitsmarkt der audiovisuellen Medien boomt. Ein Boom, wie es ihn in Deutschland zuletzt in den 80er Jahren mit dem selbstbewussten Marktauftritt des Privatfernsehens gab. Es herrscht Vollbeschäftigung. Ungezählte Serienproduktionen, TV-Movies und internationale Co-Produktionen saugen den Markt an ausgebildeten Fachkräften leer. Manches Großprojekt musste bereits wegen Personalmangels ins nächste Jahr verschoben werden. Händeringend werden Kostüm- und Maskenbildner, Requisiteure und sonstige Fachkräfte aller Gewerke gesucht.
Wie reagiert die Industrie, wie die staatlichen und privaten Ausbildungsstätten auf diesen Boom? Während es anscheinend genügend Regisseure, Autoren und Produzenten auf dem Markt gibt, die in den Lehrplänen der Film-Universitäten zentrale Bedeutung erfahren, finden die eher handwerklich orientierten Berufsstände wie Szenenbild, Requisite oder Gewerke anscheinend kaum Berücksichtigung. Dieser Missstand ist  – so Bavaria-Produzent Christian Franckenstein – teilweise auch dem Umstand geschuldet, dass die Arbeitsbedingungen und Verdienstmöglichkeiten in der Branche möglicherweise nicht mehr im Einklang stehen mit den Erwartungen der jüngeren Generation.
Welche Maßnahmen kann man neben einer Verbesserung der Rahmenbedingungen ergreifen, die eine Qualitätssicherung mit sich bringen? Neue Studiengänge einführen? Vor allem die Bereiche VFX (visuelle Effekte) und Animation sollen fokussiert werden. An der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) ist die Einführung eines Studienganges „Digitale Bildgestaltung“ in Planung. Er soll dem Vernehmen nach  in Form einer „public-private-partnership“ zwischen Filmwirtschaft und bayerischer Staatsregierung finanziert werden. Die Constantin Film beklagt den Mangel vor allem bei Produktions-mitarbeitern und setzt auf duale Ausbildungsgänge in Kooperation mit den Hochschulen. Und auch erfahrene Mitarbeiter müssen sich weiterbilden, wollen sie sich für die immer umfassendere Digitalisierung der Arbeitsprozesse rüsten.

Ob diese Modelle und Reformen greifen und wie man schnell strukturelle Verbesserungen erzielen kann, diskutieren in einer Podiumsdiskussion die Gäste:
Stefanie Bieker – Kostümbild

Brigitte Dithard – SWR

Steffen Schmidt-Hug – Medienanwalt (DAfF)

Simone Stewens – IFS Köln

Stephanie Wagner – Constantin Film

Moderation: Ivo-Alexander Beck – Ninety-Minute Film (DAfF)

Die Deutsche Akademie für Fernsehen dankt dem Filmfest München, das diese Veranstaltung ermöglicht, und freut sich über zahlreiche und interessierte Gäste. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und wird im Internet veröffentlicht.
(Mit dem Besuch der Veranstaltung treten Sie alle Bild- und Tonrechte an den Veranstalter bzw. an die vor Ort zugelassene Presse ab)

Der Eintritt ist frei! Zur Einschätzung des zu erwartenden Zuspruchs bitten wir um Anmeldung bis zum 29. Juni unter

podiumsdiskussion@daff.tv oder via FB.

Eine Platzreservierung ist leider nicht möglich und kann nicht garantiert werden. Einlass ist möglich solange der Platz reicht