Startseite

Die Deutsche Akademie für Fernsehen e.V. wurde im Dezember 2010 gegründet. Sie versteht sich als Stimme der Kreativen des Deutschen Fernsehens, denen sie auch mehr Sichtbarkeit verschaffen will. Daher verleiht sie seit 2013 jährlich Auszeichnungen für herausragende Leistungen in allen Gewerken der Fernsehproduktion. Derzeit gehören ihr ca. 800 Fernsehschaffende aller Gewerke an.


                                               

Vom 04.12. bis 10.12.2017 präsentieren die Deutsche Akademie für Fernsehen (DAfF), AG DOK und das Babylon,  gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg Podiumsdiskussionen, Werkstattgespräche und Dokumentarfilme.

Gäste u.a.: Günther Wallraff und die Dokumentarfilm-Preisträger der DAfF 2017 für „Glaubenskrieger“ im Gespräch mit Ahmad Mansour.

Montag, 04.12.2017 im Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin, Eintritt frei:

MUT ZUR WIRKLICHKEIT!

Die Rolle des dokumentarischen Fernsehens für das Gelingen von Gesellschaft

Sorgfältig produzierte dokumentarische Sendungen stellen seit der Gründung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Deutschland eine wesentliche Säule des Programmangebotes dar. Aber weil im Zuge erheblicher Konkurrenz durch private Anbieter eindimensionale Geschichten und einfache Wahrheiten, Unterhaltung und Emotionalisierung beim Zuschauer oft besser anzukommen scheinen, laufen die öffentlich-rechtlichen Sender Gefahr zu glauben, ihrem Publikum eine differenzierte und anspruchsvolle Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit nicht mehr zumuten zu dürfen. Dabei wäre gerade dies der „USP“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Wirklichkeit so präzise und vielschichtig wie möglich abzubilden, um auf dieser Grundlage mit einem Höchstmaß an Glaubwürdigkeit demokratische Willensbildung zu ermöglichen. Wie könnte der öffentlich-rechtliche Rundfunk sein Angebot am Public Value orientierten Auftrag messen lassen und ausrichten? Und was bedeutet das für Zuschauer, Macher und unsere Demokratie?

18:00 Uhr     Paneldiskussion (Eintritt frei!)

Moderation:      Dr. Thorolf Lipp, Vorstand AG DOK

Podium:              Günter Wallraff, Journalist und Schriftsteller

Malte Krückels, Staatssekretär für Medien des Freistaates Thüringen

Dietmar Post, Dokumentarfilmregisseur und Produzent (AG DOK)

Prof. Dr. Ulrich Teusch, Politikwissenschaftler, Sachbuchautor („Lückenpresse“)

19:30 Uhr           Get Together

20:00 Uhr     radio eins präsentiert: Günter Wallraff Live –  Die Undercover-Reporter- und Dokumentarfilmlegende im Gespräch mit Knut Elstermann, radio eins – im Anschluss wird ein filmisches Porträt über Günter Wallraff gezeigt.

Von Montag, 04.12. bis Sonntag, 10.12.2017:     „Wallraff: Wanted“

Das Babylon zeigt die Wallraff-Filme

International berühmt, gefeiert, mehrfach angeklagt, gehasst – Günter Wallraff, 75 Jahre alt, ist eine schillernde Marke. Für seine Undercover-Reportagen hat er sich selbst vielfältige, falsche Identitäten gegeben und ist in Reaktion auf seine Entlarvungen wiederum mit weiteren, widersprüchlichen Zuschreibungen versehen worden. Nun steht Günter Wallraff mit all seinen Widerhaken vom 4. bis 10. Dezember im Zentrum der Babylon Filmreihe „Wallraff: Wanted“, die seine Filme aus den 1970er bis in die Jetzt-Zeit zeigt. Nicht nur seine Reportagen aus der Bundesrepublik sind zu sehen, sondern auch zwei DDR-Produktionen – ein Kinodokumentarfilm sowie ein TV-Spielfilm mit Wallraff-Interviewpassagen. Die Filmreihe gewährt einen ungeschminkten Einblick in Arbeitswelten und Realitäten bundesdeutscher, jüngster Geschichte und Gegenwart und viel Stoff zu Diskussionen. 2016 erhielt Günter Wallraff den Deutschen Fernsehpreis für sein Lebenswerk.

Folgende teils preisgekrönte Filme von, mit und über Günter Wallraff sind u.a. zu sehen:
“Steckbrief eines Unerwünschten“, „Informationen aus dem Hinterland“ (der BILD-Film), „Ganz Unten“, (BAFTA Award 1987)  „Alias Günter Wallraff“, „Schwarz auf Weiß“, „Günter Wallraff deckt auf: Paketsklaven“, diverse Team Wallraff Episoden (Deutscher Fernsehpreis  2014) und „Unter Null“

Mittwoch, 06.12.2017 um 19:30 Uhr:

Werkstattgespräch nach der Vorführung des Filmes „Glaubenskrieger“

Werkstattgespräch der DAfF über die Entstehung und Auswirkungen des packenden Dokumentarfilms Glaubenskrieger (Regie Till Schauder, Produzent Christoph Menardi), der von den Mitgliedern der DAfF zum besten Dokumentarfilm 2017 gekürt wurde. Der Film wird zunächst auf der Kinoleinwand vorgeführt, anschließend folgt ein Gespräch mit Ahmad Mansour, dem bekannten israelischen Psychologen und Autor, Hassan Geuad, einem der Hauptakteure des Films und Gründer von „12th MemoRise“, Till Schauder, Regisseur und der Redakteurin Jutta Krug über den Film und das hochkontroverse Thema Integration von Muslimen.

Filminhalt: Der irakischstämmige Hassan Geuad will der Radikalisierung junger Muslime in Deutschland nicht mehr tatenslos zusehen und gründet eine Initiative, die mit drastischen Aktionen gegen den IS auf Facebook und in Fußgängerzonen vor allem ein starkes, öffentliches Bekenntnis von Muslimen gegen den Terror erreichen will. Gespielte „Hinrichtungen“ und ein offener Affront gegen die führenden Köpfe der islamischen Verbände in Deutschland bringen die Gruppe um Hassan selbst in reale Gefahr und auch an ihr Ende.

(Der Eintritt zu den Werkstattgesprächen und Wallraff Live ist für Mitglieder der Deutschen Akademie für Fernsehen frei (gilt nicht für die Filmreihe), Der Eintritt zur Podiumsdiskussion „Mut zur Wirklichkeit“ ist für alle Besucher frei.

Regulärer Eintritt:

Montag, 4.12. 20:00h Wallraff Live 12 Euro;

Mittwoch, 6.12. 19:30h Glaubenskrieger 9 Euro,

Babylon Freundeskreis Eintritt in die Filme und Live-Veranstaltungen: 4 Euro

Förderer:       

Medienpartner:                


Liebe Akademie-Mitglieder,

am Dienstag, den 5. Dezember 2017 findet der Kölner Jour Fixe diesmal ein wenig außerhalb der Reihe mit einem sehr schönen Event statt: im wunderbaren Odeon-Kino in der Kölner Südstadt zeigen wir zunächst den Dokumentarfilm                        Bildergebnis für you'll never walk
                                alone florian
Bei diesem Film geht es um die Entstehung der legendären gleichnamigen Fußballhymne. Toller Film, für den man ganz sicher kein Fußball-Fan sein muß, um ihn zu genießen: „Mit Joachim Król begeben wir uns auf jene Reise, die auch das Lied „You’ll never walk alone“ unternommen hat: von der mondänen Künstlergesellschaft des Habsburger Reichs ins Berlin der 1920er Jahre, von dort zum Hochglanz-Hollywood der 1940er und 1950er, ins Liverpooler Arbeitermilieu der 1960er – und von dort in die größten und ehrwürdigsten Fußballstadien der Welt. Dabei treffen wir auf unterschiedlichste Personen, die dieses Lied singen, gesungen haben oder mit ihm auf andere Weise verbunden sind: als Schauspieler oder Regisseur, als Fußballspieler oder Trainer, als Kritiker oder Prediger. Oder als eine Stimme in den Chören, die Woche für Woche versprechen: You’ll never walk alone.“   Hier der Link zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zpziVANqAIQ.

Anschließend folgt – moderiert von Piet Fuchs – ein Werkstattgespräch mit dem Regisseur und Produzent André Schäfer (Forianfilm). Und wenn es seine Zeit zulässt, kommt auch noch Joachim Król dazu (Sprecher der Doku und begeisterter Fußballfan).
Wir hoffen auf sehr viele Teilnehmer – und bitte unbedingt Freunde und Bekannte mitbringen, auf daß das Kino voll wird!

Für DAFF-Mitglieder ist der Eintritt kostenlos, alle anderen Gäste zahlen 7 blendend investierte Euro. Runter vom Weihnachtsmarkt, rein in das schöne Odeon!

Anmeldungen für DAFF-Mitglieder bitte an info@deutscheakademiefuerfernsehen.de.  Nichtmitglieder gehen einfach an die Abendkasse.

Datum: Dienstag, 5. Dezember 2017
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: ODEON (Kino), Severinstr. 81, 50678 Köln

Wir freuen uns auf Sie/Euch! Also, bis zum 5. Dezember dann!


Wir gratulieren den Gewinnern der diesjährigen Auszeichnungen

der deutschen Akademie für Fernsehen!

 

Eeva Fleig für „Blaumacher“ – Kategorie Bildgestaltung

Iris Baumüller für „4 Blocks“ – Kategorie Casting

Till Schauder und Christoph Menardi für „Glaubenskrieger“ – Kategorie Dokumentarfilm

Esther Bernstorff für „Ein Teil von uns“ – Kategorie Drehbuch

Dr. Christian Stücken für „Die Story im Ersten: Der vertuschte Skandal“ – Kategorie Fernseh-Journalismus

Olli Schulz und Jan Böhmermann für „Schulz und Böhmermann“ – Kategorie Fernseh-Unterhaltung

Claudia Wolscht für „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ – Kategorie Filmschnitt

Gabriele Binder für „Die Dasslers – Pioniere, Brüder und Rivalen“ – Kategorie Kostümbild

Jeanette Latzelsberger, Gregor Eckstein und Iris Peleira für „Charité“ – Kategorie Maskenbild

Stefan Will und Marco Dreckkötter für „4 Blocks“ –  Kategorie Musik

Max Wiedemann, Quirin Berg, Prof. Dr. Eva Stadler, Karsten Rühle, Anke Greifeneder und Hannes Heyelmann für „4 Blocks“ –  Kategorie Produzent

Anke Greifeneder für „4 Blocks“ –  Kategorie Redaktion/Producing

Marvin Kren für „4 Blocks“ –  Kategorie Regie

Frederick Lau für „4 Blocks“ –  Kategorie Schauspieler Hauptrolle

Ronald Kukulies für „Tatort – Borowski und das Fest des Nordens“ –  Kategorie Schauspieler Nebenrolle

Rosalie Thomass für „Eine unerhörte Frau“ –  Kategorie Schauspielerin Hauptrolle

Sandra Hüller für „Tatortreiniger – Folge: Özgür“ –  Kategorie Schauspielerin Nebenrolle

Tobias Nied für „Alarm für Cobra 11 – Folge: Phantomcode“ – Kategorie Stunt

Myrna Drews für „Hedda“ –  Kategorie Szenenbild

Tomáš Bělohradský, Thomas Neumann und Gregor Bonse für „Der gleiche Himmel“ –  Kategorie Tongestaltung

Jan Adamczyk und Denis Behnke für „Der gleiche Himmel“ –  Kategorie VFX/Animation

Herzlichen Glückwunsch!!!


Liebe Mitglieder der deutschen Akademie für Fernsehen,

am 28.10.2017 vergibt die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN ihre Auszeichnungen für herausragende Leistungen an Fernsehschaffende aller Gewerke . Es sind die Auszeichnungen, welche Ihr – die Mitglieder der Akademie – Euren Kolleginnen und Kollegen zugesprochen habt. Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es ab ca. 16:45 Uhr von der Podiumsdiskussion und der anschließenden Verleihung einen Livestream hier und bei  https://www.dwdl.de/live/ 

Hier die Nominierungen 2017:

https://www.deutscheakademiefuerfernsehen.de/rl/pressemitteilung-koeln-den-21-09-2017/

Dieses Jahr findet, im direkten Vorfeld der Verleihung, eine Podiumsdiskussion statt. Das Thema lautet:

   Vor uns die Streamflut“

   „ Wie sieht Fernsehen in 10 Jahren aus?“

Wir freuen uns jetzt schon auf die guten, engagierten und kontroversen Diskussionen.

SAVE THE DATE!

Samstag, 28. Oktober 2017

Beginn ca. 17.00 Uhr

Filmforum NRW / Museum Ludwig, Köln

Empfang | Podiumsdiskussion | Verleihung der Auszeichnungen | Get-Together

Ihre persönliche digitale Einladung, mit allen detaillierten Informationen, wird Ihnen selbstverständlich noch rechtzeitig und per gesonderter Mail zugeschickt.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 28.Oktober begrüßen zu dürfen.

Mit den besten Grüßen

Michael Brandner, Cornelia von Braun, Brit Possardt, Frank Godt, Jochen Greve, Stefan Lukschy
Vorstand der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN e.V.

Die DAFF dankt ihren Unterstützern:


Jour Fixe München am 26. September 2017 um 19.30 Uhr

Liebe Mitglieder,

gerne möchten wir Sie/Euch zum  Jour Fixe der Deutschen Akademie für Fernsehen einladen. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Zeit: 26. September 2017 um 19.30 Uhr

Ort Hofbräuhaus am Platzl 1, München, Erkerbar

Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Was sagen die jetzt im Bundestag vertretenen Parteien zu den Themen Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk und Haushaltsabgabe?

Sollten die Sender mehr Geld bekommen, oder weniger?

Wie halten sie es mit der Transparenz ihrer Ausgaben?

Wohin soll sich der Ö-R Rundfunk im digitalen Zeitalter überhaupt entwickeln?

Und: Die DAFF- Mitglieder haben jetzt die Wahl. Zum fünften Mal werden die Sieger des Jahres in den einzelnen Gewerken ausgezeichnet. Worauf kommt es bei der Wahl an?

Wir freuen uns auf Ihr/Eurer Kommen

Zusagen bitte an: b.schardt@freenet.de


Für alle Mitglieder, die bei der Podiumsdiskussion der Deutschen Akademie für Fernsehen im Juni während des Münchner Filmfest nicht dabei sein konnten, hier der Link zur Aufzeichnung der Diskussion:

https://www.casting-network.de/Offener-Bereich/cn-klappe/sehen/90-Das-Ende-des-medialen-Lagerfeuers.html

Viel Spaß beim Anschauen!


Liebe Akademie-Mitglieder,

die diesjährigen Vorschläge sind eingereicht und alle Vorgeschlagenen wurden benachrichtigt. Nun wird von knapp 200 unterschiedlichen Produktionen das Material angefordert und dann den Nominierungskommisssionen zur Sichtung vorgelegt.

Ende September stehen dann die 3 Nominierten jeder Sektion fest.

Wir sind sehr gespannt und drücken allen vorgeschlagenen Kollegen die Daumen, daß es zu einer Nominierung kommt!


Liebe Mitglieder der Deutschen Akademie für Fernsehen,

die Vereinigung DIE FILMSCHAFFENDEN e.V. hat eine Studie zur Situation der Film- und Fernsehschaffenden 2015 veröffentlicht, die mehr als lesenswert ist.

http://www.die-filmschaffenden.de/seiten/umfragen

Auf dem Treffen der Akademie in Berlin hat Hansjörg Thurn, Regisseur, angeregt eine Umfrage zu den derzeitigen Arbeitsbedingungen der einzelnen Gewerke zu machen, um gegenüber den Sendern, der Politik und der Öffentlichkeit eine bessere Argumentationsgrundlage für unsere Forderung nach Verbesserung dieser Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Gerne nimmt die Akademie diese Anregung auf und bittet alle Akademiemitglieder und alle Film- und Fernsehschaffenden, die betroffen sind, sich an dieser Umfrage zu beteiligen und beiliegenden Fragebogen auszufüllen.

Alle Angaben werden selbstverständlich anonymisiert und vertraulich behandelt, die Ergebnisse aber bekannt gemacht.

In der Anlage senden wir Ihnen ein ausführliches Anschreiben inklusive des Aufrufs von Hansjörg Thurn und dem Umfrageformular, mit der Bitte, dass Sie darin Ihre Erfahrungen eintragen. Die Auswertung ist natürlich anonym, aber gerne würden wir Ihre Namen und das Gewerk wissen, falls wir Rückfragen zu Ihren Erläuterungen haben.

Eine Rückmeldung von Ihnen bis zu 31. Mai wäre wünschenswert, damit wir zeitnah eine Auswertung erstellen können.

Falls Sie Rückfragen haben, so schreiben Sie bitte an:

DIE DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN

Gerhard Schmidt

E-Mail: umfrage@deutscheakademiefuerfernsehen.de

Mit besten Grüßen,

Michael Brandner, Cornelia von Braun, Frank Godt, Jochen Greve, Stefan Lukschy, Brit Possardt

Vorstand der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN

UMFRAGE_Fragebogen


DWDL.de am 21.02.2017 – 15:32 Uhr von Uwe Mantel:

Gerhard Schmidt, der einst die Deutsche Akademie für Fernsehen mitgegründet hat und bis zum vergangenen Jahr auch im geschäftsführenden Vorstand saß, wurde von den Mitgliedern nun zum ersten Präsidenten der Akademie gewählt.

Die 2010 gegründete Deutsche Akademie für Fernsehen hat erstmals einen Präsidenten: Die Mitglieder haben in Berlin den Regisseur und Produzenten Gerhard Schmidt auf diesen Posten gewählt. Gerhard Schmidt saß bis zum vergangenen Jahr noch im geschäftsführenden Vorstand als Vertreter der Sektion Produzenten, gab sein Amt aber auf eigenen Wunsch auf. Schon damals empfahlen die Anwesenden der Mitgliederversammlung einstimmig, Schmidt zum Präsidenten zu wählen. Der Akademie gehören derzeit etwa 800 Fernsehschaffende unterschiedlichster Gewerke an. Sie versteht sich als „Stimme der Kreativen im deutschen Fernsehen“.

Akademievorstand Michael Brandner: „Gerhard Schmidt hat die Akademie mitgegründet und ihre Entwicklung vorangetrieben. Mit über 50 Jahren Erfahrung in der Produktion von Fernsehprogrammen wird er die inhaltlichen und wirtschaftlichen Interessen der Fernsehschaffenden gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Sendern kompetent und leidenschaftlich vertreten.“

Gerhard Schmidt: „Im Deutschen Fernsehen finden sich an der Spitze herausragende Leistungen. Kritik gibt es an der Qualität in der Breite. Bessere Arbeitsbedingungen für die Fernsehschaffenden sind die Voraussetzung für eine Qualitätssteigerung des Programms. Deshalb plädieren wir, was ARD und ZDF angeht, die Rundfunkabgabe mehrheitlich zur Entwicklung und Herstellung innovativer, unterhaltsamer und informativer Programme zu investieren und die Kosten für Verwaltung und Altersversorgung nicht weiter zu erhöhen.“


Die cn-klappe präsentiert die Podiumsdiskussion der DAFF
beim Filmfest München als Stream

http://www.casting-network.de/Offener-Bereich/Videos/cn-klappe/85-Wer-bestimmt-die-Dramaturgie-Regie-Produzent-Drehbuch-oder-Redakteur.html

Die AKADEMIE dankt casting network und entertainment factory für diese Kooperation.

casting-network_350 ef-logo_1_einzeln-eps

 

 


Die DAFF dankt ihren Unterstützern: