Veranstaltungsreihe Deutsche Akademie für Fernsehen im Dezember

Veranstaltungsreihe Deutsche Akademie für Fernsehen im Dezember

                                               

Vom 04.12. bis 10.12.2017 präsentieren die Deutsche Akademie für Fernsehen (DAfF), AG DOK und das Babylon,  gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg Podiumsdiskussionen, Werkstattgespräche und Dokumentarfilme.     

Gäste u.a.: Günther Wallraff und die Dokumentarfilm-Preisträger der DAfF 2017 für „Glaubenskrieger“ im Gespräch mit Ahmad Mansour.

Montag, 04.12.2017 im Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin, Eintritt frei:

MUT ZUR WIRKLICHKEIT!

Die Rolle des dokumentarischen Fernsehens für das Gelingen von Gesellschaft

Sorgfältig produzierte dokumentarische Sendungen stellen seit der Gründung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Deutschland eine wesentliche Säule des Programmangebotes dar. Aber weil im Zuge erheblicher Konkurrenz durch private Anbieter eindimensionale Geschichten und einfache Wahrheiten, Unterhaltung und Emotionalisierung beim Zuschauer oft besser anzukommen scheinen, laufen die öffentlich-rechtlichen Sender Gefahr zu glauben, ihrem Publikum eine differenzierte und anspruchsvolle Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit nicht mehr zumuten zu dürfen. Dabei wäre gerade dies der „USP“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Wirklichkeit so präzise und vielschichtig wie möglich abzubilden, um auf dieser Grundlage mit einem Höchstmaß an Glaubwürdigkeit demokratische Willensbildung zu ermöglichen. Wie könnte der öffentlich-rechtliche Rundfunk sein Angebot am Public Value orientierten Auftrag messen lassen und ausrichten? Und was bedeutet das für Zuschauer, Macher und unsere Demokratie?

18:00 Uhr     Paneldiskussion (Eintritt frei!)

Moderation:      Dr. Thorolf Lipp, Vorstand AG DOK

Podium:              Günter Wallraff, Journalist und Schriftsteller

Malte Krückels, Staatssekretär für Medien des Freistaates Thüringen

Dietmar Post, Dokumentarfilmregisseur und Produzent (AG DOK)

Prof. Dr. Ulrich Teusch, Politikwissenschaftler, Sachbuchautor („Lückenpresse“)

19:30 Uhr           Get Together

20:00 Uhr     radio eins präsentiert: Günter Wallraff Live –  Die Undercover-Reporter- und Dokumentarfilmlegende im Gespräch mit Knut Elstermann, radio eins – im Anschluss wird ein filmisches Porträt über Günter Wallraff gezeigt.

Von Montag, 04.12. bis Sonntag, 10.12.2017:     „Wallraff: Wanted“

Das Babylon zeigt die Wallraff-Filme

International berühmt, gefeiert, mehrfach angeklagt, gehasst – Günter Wallraff, 75 Jahre alt, ist eine schillernde Marke. Für seine Undercover-Reportagen hat er sich selbst vielfältige, falsche Identitäten gegeben und ist in Reaktion auf seine Entlarvungen wiederum mit weiteren, widersprüchlichen Zuschreibungen versehen worden. Nun steht Günter Wallraff mit all seinen Widerhaken vom 4. bis 10. Dezember im Zentrum der Babylon Filmreihe „Wallraff: Wanted“, die seine Filme aus den 1970er bis in die Jetzt-Zeit zeigt. Nicht nur seine Reportagen aus der Bundesrepublik sind zu sehen, sondern auch zwei DDR-Produktionen – ein Kinodokumentarfilm sowie ein TV-Spielfilm mit Wallraff-Interviewpassagen. Die Filmreihe gewährt einen ungeschminkten Einblick in Arbeitswelten und Realitäten bundesdeutscher, jüngster Geschichte und Gegenwart und viel Stoff zu Diskussionen. 2016 erhielt Günter Wallraff den Deutschen Fernsehpreis für sein Lebenswerk.

Folgende teils preisgekrönte Filme von, mit und über Günter Wallraff sind u.a. zu sehen:
“Steckbrief eines Unerwünschten“, „Informationen aus dem Hinterland“ (der BILD-Film), „Ganz Unten“, (BAFTA Award 1987)  „Alias Günter Wallraff“, „Schwarz auf Weiß“, „Günter Wallraff deckt auf: Paketsklaven“, diverse Team Wallraff Episoden (Deutscher Fernsehpreis  2014) und „Unter Null“

Mittwoch, 06.12.2017 um 19:30 Uhr:

Werkstattgespräch nach der Vorführung des Filmes „Glaubenskrieger“

Werkstattgespräch der DAfF über die Entstehung und Auswirkungen des packenden Dokumentarfilms Glaubenskrieger (Regie Till Schauder, Produzent Christoph Menardi), der von den Mitgliedern der DAfF zum besten Dokumentarfilm 2017 gekürt wurde. Der Film wird zunächst auf der Kinoleinwand vorgeführt, anschließend folgt ein Gespräch mit Ahmad Mansour, dem bekannten israelischen Psychologen und Autor, Hassan Geuad, einem der Hauptakteure des Films und Gründer von „12th MemoRise“, Till Schauder, Regisseur und der Redakteurin Jutta Krug über den Film und das hochkontroverse Thema Integration von Muslimen.

Filminhalt: Der irakischstämmige Hassan Geuad will der Radikalisierung junger Muslime in Deutschland nicht mehr tatenslos zusehen und gründet eine Initiative, die mit drastischen Aktionen gegen den IS auf Facebook und in Fußgängerzonen vor allem ein starkes, öffentliches Bekenntnis von Muslimen gegen den Terror erreichen will. Gespielte „Hinrichtungen“ und ein offener Affront gegen die führenden Köpfe der islamischen Verbände in Deutschland bringen die Gruppe um Hassan selbst in reale Gefahr und auch an ihr Ende.

(Der Eintritt zu den Werkstattgesprächen und Wallraff Live ist für Mitglieder der Deutschen Akademie für Fernsehen frei (gilt nicht für die Filmreihe), Der Eintritt zur Podiumsdiskussion „Mut zur Wirklichkeit“ ist für alle Besucher frei.

Regulärer Eintritt:

Montag, 4.12. 20:00h Wallraff Live 12 Euro;

Mittwoch, 6.12. 19:30h Glaubenskrieger 9 Euro,

Babylon Freundeskreis Eintritt in die Filme und Live-Veranstaltungen: 4 Euro

Förderer:       

Medienpartner: